Gestärkt aus der Krise: Tipp 6 - Kommunikation verstärken

Jeder Vertriebler und Unternehmer kann in Krisenzeiten sein typisches Vorgehen auf den Prüfstand stellen:

  • Was funktioniert nicht mehr?

  • Was kann ich sein lassen?

  • Was kann ich neu machen?

In dieser Blogreihe habe ich Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie man die Zeit sinnvoll nutzen kann und Sie mit Vollgas nach der Krise durchstarten. Jeden Tag wird es einige für Sie sofort umsetzbare Tipps geben.

Nicht die erste Krise

Die Corona Pandemie ist nicht unsere erste Krise. 2008 ist unsere Wirtschaft bereits durch die Finanzkrise heftig durchgeschüttelt worden. Unternehmen, die erfolgreich und gestärkt aus der Krise hervor gegangen sind, haben folgendes gemacht:

  1. Neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt
  2. Ballast abgeworfen
  3. In Mitarbeiter Training und Fortbildung investiert
  4. Inneres Mindset neu aufgestellt: Krise als Chance, Veränderungen durchgesetztoftware Anwendungen optimiert
  5. Software Anwendungen optimiert
  6. Kommunikation verstärkt
  7. Qualität der Kontaktdaten gesteigert
  8. In Effizienz investiert und nicht einfach nur Kosten gespart
  9. Die Website als Verkäufer

Von diese Erfolgsfaktoren können Sie jetzt profitieren.

 

 6. Kommunikation verstärken

Home-Office für alle. Das ist für viele Unternehmen auf einmal unfreiwillige Realität geworden. Das Bedarf einer anderen Kultur der Zusammenarbeit. Führungskräfte befürchten den Kontrollverlust. Vertrauen zu den Kollegen im Home-Office muss erst wachsen. Unterschiedliche Erwartungen sind in Einklang zu bringen. Es braucht einen gemeinsamen Teamkodex. Oft gehen bei einfachen Dingen, die Meinungen schon weit auseinander: Wie viel Zeit darf vergehen, bis eine Email beantwortet werden muss? 5 Minuten, zwei Stunden oder 1 Tag?
Im Büro sehen wir, wenn der Kollege von Meeting zu Meeting hetzt und deshalb unsere Email nicht beantworten kann. Ebenso muss die Frage der Erreichbarkeit geklärt werden: arbeiten wir nur ortsunabhängig oder auch Zeit unabhängig? Ist es also in Ordnung, wenn ich nachmittags kurz einkaufe und dafür abends länger arbeite?

Tägliche Meetings mit Mitarbeiten

Die interne Kommunikation muss gestärkt werden. Besonders bei Mitarbeitern im Home-Office ist die interne Kommunikation ganz wichtig. Auch wer von Zuhause aus arbeitet, möchte sich als Teil des Ganzen fühlen. Für die Führungskraft kann das auch eine neue Erfahrung sein: Man ist vielleicht selbst im Home-Office und sieht die Mitarbeiter nicht täglich.

Virtuelle StandUp Meetings über Videokonferenz Lösungen können Abhilfe schaffen. Für die Mitarbeiter ist die interne Abstimmung jetzt wichtig:

  • Wer übernimmt welche Aufgabe?
  • Wo stehen wir im Projekt?
  • Wer braucht an welcher Stelle Unterstützung?

Mitarbeiter benötigen klare Ziele, die auch durch die Führungskraft zu kontrollieren sind. Teilweise braucht es Teilziele und eine engere Führung. Andere Mitarbeiter können selbständiger die Ziele erreichen. Hier braucht es ein gutes Gespür für den jeweiligen Kollegen.


Klare Strukturen und Vorgaben geben Mitarbeitern wichtige Orientierung. Morgendliche virtuelle StandUp Meeting über Videocalls schaffen den Abgleich miteinander und stärken das Teamgefühl.

Wer an Meetings denkt, hat oft negative Gefühle. „Ich bin anderer Meinung. Will aber nichts sagen.“ „Wir sind schon 15 Minuten über dem Zeitlimit. Ich habe noch wichtige Dinge zu erledigen.“ „Es wird schon keiner merken, wenn ich unter dem Tisch fix die Email beantworte …“
Damit ihr Meeting erfolgreich abläuft:

  • Prüfen Sie vor dem Online-Meeting: Mikrofon, Lautsprecher und Webcam
  • Halten Sie Blickkontakt:
    Wer während dem Meetings Emails bearbeitet oder anderweitig abschweift, hinterlässt keinen guten Eindruck. Abhilfe schafft, wer nicht nur das Gesicht über die Webcam überträgt, sondern auch die Hände.
  • Versenden Sie vorab eine klare Agenda
  • Beginnen und Enden Sie pünktlich. Insbesondere bei Online Meetings ist es nervig, aufeinander warten zu müssen.
  • Bestimmen Sie einen Moderator und ggf. einen Protokollanten, der die Ergebnisse festhält
  • Verteilen Sie klare Verantwortlichkeiten und verfolgen Sie die Abarbeitung
    Wer macht was bis wann?

Mehr dazu …


Meeting können auch  Spaß machen, wenn Sie

  1. Das Meeting mit einer positiven Runde eröffnen:
    Wer hat eine Aufgabe erfolgreich gemeistert?
    Wer hat Dir bei einer Aufgabe geholfen?
    Hast Du etwas Interessantes gelernt?
  2. Unterbrich das Meeting regelmäßig
    Unsere Konzentration bleibt nur eine gewisse Zeit erhalten. Regelmäßige Pausen helfen uns wieder zu konzentrieren. StandUps Meeting sind effizient, weil alle Teilnehmer stehen.
  3. Meeting ohne Tisch
    Bei einem Stuhlkreis sieht man den ganzen Menschen. Keiner kann sich „verstecken“. Die Mitarbeit wird intensiver.
  4. Mit dem ganzen Körper dabei:
    Aufstehen und den Körper dehnen motiviert nicht nur den Körper, sondern erfrischt auch den Geist.
  5. Nutzen Sie strategisch platzierte Stille

Manche können gut nachdenken, während andere reden. Andere brauchen aber Stille, u für sich selbst Dinge reflektieren zu können. Man kann z.B. Fakten präsentieren. Dann erst um zwei Minuten Stille bitten und dann in die Diskussion einsteigen.

Kanban Boards helfen bei Projekten alle Kollegen auf den aktuellen Stand zu halten. Es gibt dazu verschiedene Online-Tools, in denen sich auch einfach externe Auftraggeber integrieren und so die Kommunikation vereinfachen lassen.

Tipp:
Fuze-Studie zur „Produktivität bei der Arbeit“
Bei einem Präsenz Meeting ist es kaum möglich, vor Ende der Besprechung den Raum zu verlassen. Bei einem Online Meeting haben sich laut der Fuze Studie nach 90 Minuten die Hälfte der Teilnehmer bereits gedanklich verabschiedet.