• Deutsch
  • English

Wie die CRM Software AG-VIP sich für unser Wasser verdient macht!

CRM Software unterstützt non-profit Kampagne

Herr Rösler wie kam es dazu, dass AG-VIP sich plötzlich ums Wasser kümmert!

Dazu muss ich erstmal ausholen. Unser Unternehmen P&T Sales Partners setzt die CRM Lösung AG‑VIP seit dem 5. März 2013 ein. An das Datum erinnere ich mich deshalb so gut, weil ich mit Herrn Grutzeck an meinem 40 Geburtstag die Implementierung machte. Am Anfang setzten wir die CRM Software AG-VIP für die B2B-Akquise für unsere Mandanten ein. Wir sind mit einem Datensatz gestartet und jetzt sind es 13.960 Datensätze. 

 

Hat sich an der Grundstruktur seit der Implementierung etwas geändert?

Nein, die Grundstruktur und Prozessphasen sind immer noch die gleichen. Ich weiß noch wie Herr Grutzeck am Flipchart stand und wir unseren Kaltakquise-Prozess intensiv diskutierten.

Gemeinsam haben wir es sehr gut aufgesetzt. Es funktioniert für uns perfekt. Mit der gleichen Struktur unterstützen wir über 60 Mandaten bei ihrer B2B-Kaltakquise. Und auch die Kunden sind mit unseren Prozessen und unserem Reporting so zufrieden, dass wir diese meist über einen langen Zeitraum betreuen.

 

Aber das Reporting gab es noch nicht mit dem Start. Wie kam es zu dem Reporting?

Wenn wir 4-5 mal einen Prozess manuell wiederholen, überlegen wir wie man das automatisieren kann. Und sobald der         Prozess definiert ist, kommt das Team von Grutzeck-Software ins Spiel. In den letzten Jahren haben wir unser gesamtes Reporting so aufgesetzt, dass wir nur auf einen Knopf drücken müssen und alle entsprechenden Daten werden in das Reporting im PDF-Format zusammengezogen (d.h. Projektreporting, Entscheidergespräche, Absagegründe …). Wir müssen es nur noch an unsere Mandanten verschicken. Sogar unsere Rechnungen erstellen wir über AG‑VIP. Ach ja und an der Arbeitsstundenerfassung sind wir noch dran, aber das wird noch warten müssen, weil erst ist das Wasser dran …

CRM Software: Lebensraum Isarmündung

 

Was hat denn das mit dem Wasser auf sich?

Ziemlich einfach, aber es hat auch wieder eine Historie. Sie kennen ja meine Leidenschaft fürs Windsurfen. Wenn Wind ist, dann bin ich selten im Büro erreichbar, sondern bin auf dem Wasser. Und wenn keiner ist, dann bin ich beim Stand-Up-Paddeln. Und letztes Jahr im März beim Paddeln auf dem Starnberger See, habe ich gespürt, dass es für mich an der Zeit ist dem Wasser bzw. der Natur etwas zurückzugegeben. Und bei dieser Paddel-Runde hatte ich die Idee von München nach Wien zu paddeln. Über die Isar und Donau. Und für jeden Flusskilometer wollte ich Spenden für Wasser-Projekte einsammeln.

Inspiriert dazu hat mich der Gründer von dem US-Outdoor-Unternehmen Patagonia. Sein Buch „Lass die Mitarbeiter surfen gehen“ habe ich vor Jahren gelesen. Das war einer der Gründe warum ich mein Unternehmen gegründet hat. Aber Yvon Chouinard - der Gründer von Patagonia - stellt nicht nur tolle Bekleidung her, sondern er kümmert sich auch um die Umwelt und hat dafür vor Jahren die 1% for the Planet-Organisation gegründet. Jeder, der bei 1% for the Planet dabei ist, spendet 1% seines Nettoumsatzes für Umweltprojekt auf der ganzen Welt. Ich hätte dies auch machen können, aber ich wollte noch einen Schritt weiter gehen und was Eigenes auf die Beine stellen. 

 

Und das hat sicher was mit dem Wasser zu tun?

Richtig! Nachdem ich letztes Jahr bei meinem SUP-Natur-Projekt in 12 Tagen EUR 8.500 eingesammelt habe und das Projekt einen tollen Flow hatte - und ich viel auf dem Wasser war, ist bei mir die Idee entstanden eine Wasser-Organisation zu gründen und in diesem Jahr eine noch größere SUP-Natur-Tour zu machen. Nämlich von München bis ins Schwarze Meer. 2 Flüsse, 10 Länder, 4 Hauptstädte und 2.500 Flusskilometer. Das Ziel ist mit dieser Aktion möglichst viel Aufmerksamkeit für unseren im Mai 2017 gegründeten Verein „Pure Water for Generations e.V.“ zu bekommen. Schwerpunkt liegt hier auf der Renaturierung von Flüssen und auf Wasser-Bildungsprojekten für Kinder und Jugendlichen.

 

Jetzt bin ich aber wirklich neugierig. Und wie hilft die CRM Software AG-VIP nun dem Wasser?

Mit AG-VIP werden wir unsere Spenden-Akquise machen. Wir haben die besten Prozesse und Reportings und statt einem Termin am Ende wird dann eine Spende stehen! Und wir werden auch die Verwaltung der Vereinsmitglieder über die CRM Software AG-VIP und sogar die Ausstellung der Spendenbescheinigungen mit AG-VIP abbilden. Somit hilft uns AG-VIP unsere Verwaltungskosten minimal zu halten und wir können die Spendengelder dann optimal  in die Wasser-Projekte investieren. Und somit haben Sie Ihre Antwort auf Ihre Einstiegsfrage!

Dazu gibt es sicher eine Webseite mit Infos wie man spenden kann und wo Sie sich aktuell auf der Reise befinden?

Pure Water for Generations e.V. finden Sie unter www.pure-water-for-generations.com und dort finden Sie auch alle Informationen wie man uns unterstützen kann. Wo ich genau bin, kann ich Ihnen nicht wirklich beantworten. Aber ich denke ich bin irgendwo auf der Donau bei Kilometer 1.300. Wo genau ich bin, das können Sie hier sehen. Hier können Sie meine Route verfolgen. Dann wissen Sie auch wenn ich wieder im Büro bin oder sein sollte.

 

© Fotos von Thomas Schoger-Ohnweiler

Bewertung: 
5
Average: 5 (1 vote)
Bewerten Sie den Inhalt dieser Seite.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA